Fahreignungsseminar (FES)

Zu schnell – zu dicht – zu rot?

Haben Sie sich nach jedem Verkehrsdelikt vorgenommen, „ab jetzt“ aber wirklich aufzupassen und dennoch füllt sich allmählich Ihr Punktekonto? Mit unserem Fahreignungsseminar können wir Ihnen helfen, dass sich Ihr Punktestand nicht weiter erhöht.
Nehmen Sie freiwillig an unserem Fahreignungsseminar teil und legen hierüber der Führerscheinstelle innerhalb von zwei Wochen nach Beendigung des Seminars eine Teilnahmebescheinigung vor, wird ihnen bei einem Punktestand von ein bis fünf Punkten ein Punkt abgezogen; maßgeblich ist der Punktestand zum Zeitpunkt der Ausstellung der Teilnahmebescheinigung.

Der Besuch des Fahreignungsseminars führt jeweils nur einmal innerhalb von fünf Jahren zu einem Punktabzug. Für den zu verringernden Punktestand und die Berechnung der Fünfjahresfrist ist jeweils das Ausstellungsdatum der Teilnahmebescheinigung maßgeblich.

Mit dem Fahreignungsseminar soll erreicht werden, dass Sie sicherheitsrelevante Mängel in ihrem Verkehrsverhalten und insbesondere in ihrem Fahrverhalten erkennen und abbauen. Hierzu sollen Sie durch die Vermittlung von Kenntnissen zum Straßenverkehrsrecht, zu Gefahrenpotenzialen und zu verkehrssicherem Verhalten im Straßenverkehr, durch Analyse und Korrektur verkehrssicherheitsgefährdender Verhaltensweisen sowie durch Aufzeigen der Bedingungen und Zusammenhänge des regelwidrigen Verkehrsverhaltens veranlasst werden.


Vielleicht haben Sie selbst schon mal über die Hintergründe Ihrer Verkehrsverstöße nachgedacht. Und darüber, was Sie daraus lernen und künftig anders machen können. Unsere Erfahrung ist: Es bestehen Zusammenhänge zwischen der Lebensgestaltung und den Verkehrsauffälligkeiten. Wer oft gegen Verkehrsregeln verstößt, tut dies nicht rein zufällig. Es ist allerdings nicht immer einfach, diese Zusammenhänge bei sich selbst zu erkennen und dann die richtigen Konsequenzen zu ziehen. In solchen Fällen ist professionelle Unterstützung und die Teilnahme an einem Fahreignungsseminar sehr sinnvoll.

Das Seminar besteht aus einer verkehrspädagogischen und aus einer verkehrspsychologischen Teilmaßnahme; beide Teilmaßnahmen werden von qualifizierten und für die Seminardurchführung speziell anerkannten Fahrlehrern und Psychologen durchgeführt. Die verkehrspädagogische Teilmaßnahme findet als Einzel- oder Gruppenseminar statt und umfasst zwei Module zu je 90 Minuten. Die verkehrspsychologische Teilmaßnahme wird in zwei Einzelsitzungen zu je 75 Minuten durchgeführt.

Das Seminar beginnt mit einer der beiden Teilmaßnahmen. Der Mindestabstand zwischen den Modulen der verkehrspädagogischen Teilmaßnahme beträgt eine Woche; zwischen den beiden Sitzungen der verkehrspsychologischen Teilmaßnahme müssen mindestens 3 Wochen liegen. Die Gesamtdauer des Seminars beträgt dann mindestens 3 Wochen und 1 Tag.

Am Ende des Fahreignungsseminars erhalten Sie eine gemeinsame Bescheinigung von uns und unserer Kooperationspartnerin Dipl.-Psych. Ludwina Poll. Es erfolgt keine Prüfung. Deshalb gibt es auch kein „Bestehen“ oder „Nichtbestehen“. Wenn Sie die Teilnahmebescheinigung innerhalb von zwei Wochen bei Ihrer Fahrerlaubnisbehörde einreichen,  erhalten Sie daraufhin den Punkterabatt.