Besonderes Aufbauseminar für alkohol- oder drogenauffällige Fahranfänger

Wenn Sie als Inhaber einer Fahrerlaubnis auf Probe mit Alkohol oder Drogen im  Straßenverkehr aufgefallen sind, wird die Behörde von Ihnen verlangen, ein Besonderes Aufbauseminar zu besuchen. Legen Sie nicht innerhalb der vorgegebenen Frist eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an einem solchen Seminar vor, wird Ihre Fahrerlaubnis entzogen werden.

Für Inhaber einer Fahrerlaubnis auf Probe gilt: Auch wenn Ihre Fahrerlaubnis wegen eines Alkohol- oder Drogendelikts entzogen worden ist, müssen Sie vor der Neuerteilung Ihrer Fahrerlaubnis ein Besonderes Aufbauseminar besuchen. Falls Sie sich auch einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) unterziehen müssen, empfiehlt sich ein möglichst früher Besuch des Seminars (am besten noch vor der MPU), damit Sie die im Seminar gemachten Erfahrungen und die gewonnenen Erkenntnisse zur Vorbereitung auf die MPU nutzen können.

In den Seminaren von der Gesellschaft für Ausbildung, Fortbildung und Nachschulung e. V. (AFN) erarbeiten bis zu 12 Teilnehmer mit einem erfahrenen Seminarleiter Verhaltensregeln zur Vermeidung weiterer Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

Das Besondere Aufbauseminar (ALFA) dauert insgesamt zehn Stunden – verteilt auf drei Termine innerhalb von zwei Wochen.

Nach regelmäßiger und aktiver Teilnahme erhalten Sie eine Abschlussbescheinigung zur Vorlage bei der Fahrerlaubnisbehörde. Es erfolgt keine Prüfung. Deshalb gibt es auch kein „Bestehen“ oder „Nichtbestehen“.

Die Teilnahmebescheinigung können Sie Ihrer Fahrerlaubnisbehörde vorlegen und erfüllen damit eine  Bedingung, Ihre Fahrerlaubnis zu behalten oder wieder zu bekommen.