Besonderes Aufbauseminar für alkohol- oder drogenauffällige Fahranfänger

Wenn Sie als Inha­ber einer Fahr­erlaub­nis auf Pro­be mit Alko­hol oder Dro­gen im Stra­ßen­ver­kehr auf­ge­fal­len sind, wird die Behör­de von Ihnen ver­lan­gen, ein Beson­de­res Auf­bau­se­mi­nar zu besu­chen. Legen Sie nicht inner­halb der vor­ge­ge­be­nen Frist eine Beschei­ni­gung über die erfolg­rei­che Teil­nah­me an einem sol­chen Semi­nar vor, wird Ihre Fahr­erlaub­nis ent­zo­gen wer­den.

Für Inha­ber einer Fahr­erlaub­nis auf Pro­be gilt: Auch wenn Ihre Fahr­erlaub­nis wegen eines Alko­hol- oder Dro­gen­de­likts ent­zo­gen wor­den ist, müs­sen Sie vor der Neu­er­tei­lung Ihrer Fahr­erlaub­nis ein Beson­de­res Auf­bau­se­mi­nar besu­chen. Falls Sie sich auch einer Medi­zi­nisch-Psy­cho­lo­gi­schen Unter­su­chung (MPU) unter­zie­hen müs­sen, emp­fiehlt sich ein mög­lichst frü­her Besuch des Semi­nars (am bes­ten noch vor der MPU), damit Sie die im Semi­nar gemach­ten Erfah­run­gen und die gewon­ne­nen Erkennt­nis­se zur Vor­be­rei­tung auf die MPU nut­zen kön­nen.

In den Semi­na­ren von der Gesell­schaft für Aus­bil­dung, Fort­bil­dung und Nach­schu­lung e. V. (AFN) erar­bei­ten bis zu 12 Teil­neh­mer mit einem erfah­re­nen Semi­nar­lei­ter Ver­hal­tens­re­geln zur Ver­mei­dung wei­te­rer Fahr­ten unter Alko­hol- oder Dro­gen­ein­fluss.

Das Beson­de­re Auf­bau­se­mi­nar (ALFA) dau­ert ins­ge­samt zehn Stun­den – ver­teilt auf drei Ter­mi­ne inner­halb von zwei Wochen.

Nach regel­mä­ßi­ger und akti­ver Teil­nah­me erhal­ten Sie eine Abschluss­be­schei­ni­gung zur Vor­la­ge bei der Fahr­erlaub­nis­be­hör­de. Es erfolgt kei­ne Prü­fung. Des­halb gibt es auch kein „Bestehen“ oder „Nicht­be­stehen“.

Die Teil­nah­me­be­schei­ni­gung kön­nen Sie Ihrer Fahr­erlaub­nis­be­hör­de vor­le­gen und erfül­len damit eine Bedin­gung, Ihre Fahr­erlaub­nis zu behal­ten oder wie­der zu bekom­men.